No 'slide' images have been detected!
How To Add Images To Your Slider
  1. View your project in edit mode by clicking the edit button.
  2. Import or drag and drop an image into your editor.
  3. Double click the image and in the popup menu change the filename to something that starts with 'slide'.
  4. Add as many images as you want and make sure to also change the filenames to something that starts with 'slide' (e.g. slide-2.jpg, slide-3.jpg).

Ein starkes Team - Blutsschwestern - Regie: Walter Weber, Buch: Leo P. Ard, Birgit Grosz

Großartig - genau so muss ein Krimi sein!
TV-Movie - Nr. 02 / 2011

Grossartige Schauspieler und ein exzellentes Drehbuch, das die Tätersuche bis zum Schluss spannend macht. Ein mustergültiger Krimi.
Auf einen Blick - Nr. 2 / 2011

Raffinierte Story, klasse Charaktere -
so soll ein Krimi sein.
TVklar - Nr. 2 / 2011

Perfekt geglückter Balanceakt auf dem schmalen Grat zwischen Krimi und Comedy.
kino.de - 2011

Dem Film gelingt außerdem die perfekte Mischung aus Krimi und Komödie: Buch und Regie (Walter Weber) machen sich auf liebevolle Weise über die Protagonisten lustig, ohne sie je zu denunzieren.
Tilmann P. Gangloff - evangelisch.de - 14. 01. 2011

Schon allein die Konstellation der Clique (neben Reents noch Katharina Heyer und Christina Drechsler) ist sehenswert. Die Verteilung der Charaktereigenschaften mag etwas klischeehaft wirken – die Blondine ist beherrscht und berechnend, die Rothaarige selbstsicher und charismatisch, die Brünette fragil und defensiv -, ist aber Basis für die ganz besonderen Beziehungen, die das Trio miteinander verbindet. Geschickt integriert das von Walter Weber mit dem richtigen Gespür für spannende und entspannende Momente umgesetzte Drehbuch auch die unabdingbare persönliche Ebene, wenn sich Otto (Florian Martens) privat mit einer krimibegeisterten hübschen Zeugin trifft und gleichzeitig eifersüchtig beobachtet, wie der Pathologe (Robert Seethaler) Kollegin Verena (Maja Maranow) anbaggert. Allein die entsprechenden Dialoge sind ein Genuss.
Tilmann P. Gangloff - evangelisch.de - 14. 01. 2011

Auch die kleinen Jokes aus der Rubrik Flirt und Herzenssache fügen sich besser als gewohnt in den routiniert entwickelten Whodunit-Krimi. Und die drei überlebenden „Blutsschwestern" sind mit Katharina Heyer (Schweriner „Polizeiruf 110"), Henny Reents („KDD") und vor allem Peymann-Entdeckung Christina Drechsler („Stromberg") stimmig besetzt. Es muss nicht immer Prominenz sein!
Tittelbach.tv - Dezember 2010

Der Fall unterhält, einige Scherze treffen ins Ziel, die Frauenfiguren sind interessant, und zum Finale wird's richtig spannend.
TV Spielfilm - Januar 2011
 
Regisseur Walter Weber hat aus der guten Drehbuch-Vorlage einen starken Krimi-Film mit dem «starken Team» gemacht. 
Quotenmeter - 12. Januar 2011

Der Krimi 'Ein starkes Team - Blutsschwestern' liefert spannende 90 Minuten, glaubwürdige Figuren und einen tragischen Fall, der - getarnt als knifflige und großangelegte Mörderjagd - am Ende einen Täter präsentiert, auf den man vielleicht schon getippt hat, dessen Motiv den Zuschauer aber trotzdem überrascht zurücklassen dürfte.
Ronny Janke - news.de - 12. Januar 2011

Was haben wir sie gehasst - die Mädchenclique aus der Schulzeit. Also die, die intrigiert hat gegen alle übrigen Kameraden der Klasse. Die, die die weniger gut situierten oder gar dicken Teenager gemobbt hat. Dass es genau diesen Mädchen immer nur darum ging, als klug, schön und besonders beachtenswert wahrgenommen zu werden, machte die fatale Girlie-Clique nur noch nervtötender.
ZDFneo zeigt am 12. Januar, 21 Uhr, einen Film aus der Krimi-Reihe Ein starkes Team, der den Zerfall einer solchen Mädchengruppe dokumentiert. Als eine der mittlerweile erwachsen gewordenen Frauen tot aufgefunden wird, fängt die Polizei an zu ermitteln.
Ronny Janke - news.de - 12. Januar 2011

Klug konstruiertes Kammerspiel
Da waren es nur noch drei: Nicole (Christina Drechsler), Jennifer (Henny Reents) und Anna-Lena (Katharina Heyer) trauern. Ihre Freundin Miriam (Janine Marold) wurde ermordet, doch keine der Frauen scheint den Grund dafür zu kennen. Das Team um Polizeichef Reddemann (Arnfried Lerche) ist schnell anderer Meinung und ermittelt in alle Richtung. Als nämlich herauskommt, dass auf der viele Jahre zurückliegenden Abschlussfahrt eine Mitschülerin ums Leben gekommen ist und die vier Freundinnen lange Zeit unter Verdacht standen, ahnen die Ermittler: Die Mörderin könnte eine der drei verbliebenen Freundinnen sein.
Doch wer nimmt jetzt Rache und warum erst nach so vielen Jahren? Geschickt erzählt Regisseur Walter Weber die Geschichte der Frauen, deren geheimnisvolle Vergangenheit sie einzuholen droht. Außer den drei Freundinnen gibt es noch andere Tatverdächtige, so dass auch der Zuschauer Zeit braucht, um dieses klug konstruierte Kammerspiel zu durchschauen. Erst als sich die Anzahl der in Frage kommenden Täter immer weiter verringert, findet Kriminalhauptkommissarin Verena Berthold (Maja Maranow) den entscheidenden Hinweise. Und der stellt die gesamte Ermittlungsarbeit auf den Kopf.

Die Kühle, der DDR'ler, der Frischling und der Paragraphenreiter
Seit 1994 gibt es die lose Krimi-Reihe um das besondere Ermittlerteam. Neben der etwas kühlen Kommissarin Verena Berthold, poltert Kommissar Otto Garber (Florian Martens), ein Ur-Berliner, durch die Fälle. Garber, früherer Volkspolizist, also Ex-DDRler, ist zwar mittlerweile und nach 46 Fällen erfolgreich im Team integriert, fällt aber immer noch aus dem Rahmen. Martens spielt seinen Garber wunderbar schnoddrig-rustikal, während Darsteller Kai Lentrodt den Nachwuchskommissar Ben Kolberg mit einer gehörigen Portion Übereifer versieht. Die seltsame Mischung verleiht diesem Team eine ganze eigene Dynamik. Damit die nicht aus dem Ruder läuft, gibt Arnfried Lerche den Teamchef Reddemann wunderbar «typisch deutsch»: mehr Beamtentum passt nicht in die Rolle eines Paragraphenreiters.
Der Krimi Ein starkes Team - Blutsschwestern liefert spannende 90 Minuten, glaubwürdige Figuren und einen tragischen Fall, der - getarnt als knifflige und großangelegte Mörderjagd - am Ende einen Täter präsentiert, auf den man vielleicht schon getippt hat, dessen Motiv den Zuschauer aber trotzdem überrascht zurücklassen dürfte.
Ronny Janke - news.de - 12. Januar 2011



[oben] [home] [CREW] [ZURÜCK]